Eine unserer starken Technologieplattformen:

Flexible Netzwerkkamera Juno mit Dual Streaming und WLAN
Kameralösung Juno2 für industrial Surveillance und Mikroskopie.

 

 
  • Plattform Juno: Flexibilität in allen Leistungsmerkmalen

  • Der Prozessor und das Betriebssystem Embedded Linux sind direkt auf dem Board integriert.
  • Auch ohne PC kommen die Bilddaten per DVI/
    HDMI direkt zum Monitor oder per Snapshot
    auf die Speicherkarte. 
  • Das Kamera-Design der JunoBase bietet eine enorme Schnittstellenauswahl, LAN / Fast Ethernet (RJ45), USB, HDMI (DVI), SVIDEO (Y/C), Infrarot, Keypad und einen komfortablen internen Speicher. 
  • Streams oder Standbilder sind unbegrenzt skalierbar.
  • Die En-/Decodierung basiert auf H.264 (max.
    8 MBit/s), JPEG und MJPEG. 
  • Zum Funktionsumfang gehören umfangreiche Kameraeinstellungen und smarte Bildverarbeitungsfeatures, auch Face- und Bewegungsdetektion sind implementierbar.
  • WLAN via SD  Karte/ Web Server

 

Mit unseren multifunktionalen Kameraplattformen können wir effizient sehr viele und sehr unterschiedliche Applikationen bedienen.

 

Jede für sich ist ein Erfolg für den Kunden wie für unser Technologieportfolio. Hier zum Beispiel die Plattform Juno. Eine Branchenüberschrift lässt sich für Juno nicht finden, sie ist in der Mikroskopie, in der Medizin (z.B. Ophthalmologie), im Bereich Automotive wie auch bei zahlreichen industriellen Monitoring Applikationen in unterschiedlichen Ausführungen im Einsatz.

 

Simultanes Streaming, Realtime Streaming

Wenn neue Projektanfragen im Kappa Portfolio geprüft werden, kommt immer öfter das flexible Kameradesign Juno ins Spiel. Im Entwicklerteam rund um die Juno ist Gerd Hoffmann der Experte in Sachen Streaming und Recording. Für ihn ist die Juno das Ass im Ärmel wenn es um hochqualitatives, hochaufgelöstes, komprimiertes Video geht. Sämtliche Streaming-Protokolle sind implementiert, sowie der universelle Hardware Encoder für Video. Juno Kameras liefern in der Mikroskopie das Realtime Streaming Protocol. Mit dem Precision Time Protocol PTP wird die aktuelle Systemzeit der IP Netzwerkkamera synchronisiert. Die Videodaten werden über GigE Vision gestreamt. „Und wir können noch viel mehr, beispielsweise duales Streamen, wenn wir in zwei verschiedenen Auflösungen parallel aufnehmen“, ergänzt Hoffmann.

 

Erfolgsprinzip: Maximale
Flexibilität für Anpassungen

Auch das Schaltungslayout der Juno lässt keine Wünsche offen. Für Patrick Hein und Oliver Bierwirth, Programmierer bei Kappa, ist die maximale Modularität der Erfolgsgarant. Schon das Open Source Betriebssystem Linux sorgt für größtmögliche Flexibilität, um Anpassungen schnell umzusetzen. Als Skizze hat Hein sofort verschiedenste CCD- und CMOS Sensoren, FPGAs, μ-Controller und Prozes-soren kombiniert und kommentiert nebenbei: „Das geht alles und zwar sofort!“ Auf dem Tablet-PC zeigt Bierwirth eine App: Hier werden per WLAN gestreamte Kamerabilder empfangen und die Kameraparameter (z.B. Belichtungszeit, Kontrast etc.) eingestellt. Künftig gehören zum Steuerumfang auch Regelungen für Systemperipherie wie Objektive und Mikroskope.

 

Miniaturisierung mit HDI-Multilayern

Die Miniaturisierung des Leiterplatten-Layouts mit HDI-Multilayern schafft Freiheiten in allen Dimensionen. Es gibt Boardlevel-Modelle in verschiedensten Packagings, auch mit abgesetztem Kamerakopf und kompakten Ausführungen im Gehäuse.

 

 

 

Juno2 Full-HD Kameraboard

Perfekt zur Integration

 



HDMI: Plug and Play als günstiges Stand-alone System ohne PC: Die Juno2 Kamera ist ohne PC direkt an der Maschine nutzbar und bringt klasse Full HD Livebilder direkt auf Standard HDMI Monitore. Bilder und Videos werden bei Bedarf ganz einfach auf die SD Card in der Kamera gespeichert.


Fast Ethernet: ortsunabhängig auf die Juno2 Livebilder zugreifen, unkompliziertes Arbeiten in vernetzten Teams überall auf der Welt. 

H.264 komprimierte Full HD Livebilder und Streams kommen über Fast Ethernet zum Beispiel live direkt aus der Fertigungshalle ins Büro – auch parallel zum HDMI Stream des Kollegen an der Maschine. Prozesskontrolle vom Schreibtisch aus…

  • Board-Level Modul
  • optional mit anpassbarem Schutzgehäuse 
    (bis IP 67)
  • kundenspezifischer Optik
  • DVI
  • optional PoE

Modulare Lösungen
von kostengünstig bis High End

Applikationsingenieur Stefan Weyh betont das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis. Oberste Maxime bei der Entwickung war es, eine Plattform zu schaffen, mit der skalierbar Kundenlösungen auch unter hohem Kostendruck realisiert werden können. High-End-Lösu

ngen sind gleichermaßen möglich wie der Entry-Level-Bereich, geringe Stückzahlen genauso wie Großserien.

 

 

Nicht immer wieder neu,
nur anders.

 

Mikroskopie

 

 

 

Videokolposkopie

 

Automotive

 

 

Streaming - Recording Modul

 

 

Grenzen der Juno?

Bei so viel Lob stellt sich die Frage: Was kann die Juno nicht? Andreas Koch, der Leiter der Kappa Software Abteilung, fasst zusammen:

 

"Die Juno ist kein Alleskönner, sondern ein sehr flexibles Kamera-Design mit unheimlich vielen Stärken!"

 

Dieter Gellrich

Key Account Manager

Fon +49.5508.974.126
Fax +49.5508.974.188

Kontakt >